Minimalismus

Minimalismus

Minimalismus

Was ist Minimalismus?

Der Minimalismus kann als Gegenkonstrukt zur konsumgetriebenen Welt gesehen werden. Beim minimalistischen Lebensstil geht es darum, nur das zu besitzen was wir wirklich brauchen und sich von allen anderen Gegenständen zu trennen. Das mag vielleicht erst einmal komisch klingen und ist sicherlich nicht für jeden ein passendes Lebensmodell. Minimalismus lässt sich aber auch auf einzelne Lebensbereiche anwenden, ein tolles Beispiel ist die Einrichtung.

Geschichte des Minimalismus

Der Minimalismus kommt ursprünglich aus der Welt der Kunst und gilt als Gegenentwurf zum Expressionismus. Allerdings predigten schon griechische Dichter die Einfachheit und spornten Ihre Mitmenschen zum Verzicht an. Auch in der Literatur gibt es Schriftsteller, die beispielsweise auf lange, verschachtelte Sätze verzichten, um die Einfachheit Ihres Romans zu bewahren und die Geschichte auf möglichst einfache Weise vermitteln möchten.

Heutzutage ist der Minimalismus in vielen Lebensbereichen zu beobachten und minimalistisch designte Produkte wie beispielsweise das Apple iPhone erfreuen sich großer Beliebtheit.

Minimalistisches Wohnen

Minimalistisch zu wohnen, heißt, alles Überflüssige auszusortieren. Kommt der Minimalist abends nach Hause, so will er eine Wohnung betreten, die nicht durch Dekoration, sondern durch Einfachheit und Modernität geprägt ist. Damit die Wohnung nicht leer aussieht, müssen einige Dinge beachtet werden: ein gutes Zusammenspiel der Farben, klare Linien und eine gemütliche sowie gleichzeitig funktionale Einrichtung sind die wichtigsten Faktoren.

Staubfänger und Dekoartikel sollten aussortiert werden (Staubwischen adé). Jeder angehende Minimalist sollte mit dem Ausmisten beginnen um nach und nach Platz für neues zu schaffen. In einem unserer Blogartikel haben wir euch bereits einen Guide zum Aussortieren erstellt und die besten Tipps für euch zusammengefasst.

Warum wir den Minimalismus vielleicht Mal ausprobieren sollten

Eine minimalistische Einrichtung hat viele Vorteile, die unser Leben erleichtern können.

Der Wohnungsputz wird zu einer lösbaren Aufgabe und kann in viel kürzerer Zeit erledigt werden. Weder Heimtrainer, noch Stühle, Rücksäcke oder Koffer werden herumstehen, um dem Staubsauger den Weg zu versperren. Du wirst viel mehr Zeit haben, um dich den schönen Dingen des Lebens zu widmen, da du weniger Zeit für den Hausputz benötigst und obendrein deinen Schlüssel nicht mehr ewig suchen musst. Außerdem wird der Mensch durch leere Räume zum Denken angeregt und die Fantasie gesteigert. Ein weiterer toller Vorteil ist deine gesteigerte Flexibilität, ein Jobwechsel inklusive Umzug hört sich für einen Minimalisten gar nicht mehr so schlimm an, denn alles passt in ein paar Kartons.

Fazit

Solltet ihr euch dafür entscheiden, einen minimalistischen Einrichtungsstil auszuprobieren, so müsst ihr nicht gleich alles, was ihr aussortiert in den Mülleimer werfen. Sinnvoll ist es, die aussortierten Gegenstände und Möbel erstmal einzulagern. Solltet ihr nach einiger Zeit also erkennen, dass eure Wohnung nun doch ein wenig ausgestorben und leer daherkommt, lagert ihr die Gegenstände einfach wieder aus. Bei einer Einlagerung bei STORITY werden euch eure Gegenstände innerhalb von 24 Stunden sogar direkt nach Hause gebracht. Einen Versuch zum Minimalismus kann also Jeder wagen – ganz ohne Risiko!