In 5 Schritten ausmisten
Zwei Boxer im Boxring

In 5 Schritten ausmisten

IN 5 SCHRITTEN AUSMISTEN

ein Guide von STORITY

WENIGER IST MEHR

Ja, wir wissen, dass wir alle zu viel Kram haben und unser Kleiderschrank überquillt. Und Ja, wir wissen auch, dass wir das meiste davon eigentlich entsorgen könnten. Und viele von uns ahnen auch schon, dass wir uns nach dem Ausmisten befreiter fühlen werden. Trotzdem hapert es meistens gewaltig an der Umsetzung. Wenn Befreiung so furchtbar anstrengend ist, bleiben wir lieber auf unserem Müll sitzen, anstatt einmal ordentlich zu entrümpeln.

Aber spätestens, wenn du dir dein Bett mit deinem Snowboard teilst, weil auch dein Keller nicht groß genug ist, und dein Freund deshalb keinen Platz neben dir findet, sollte endlich Schluss mit den faulen Ausreden sein. Die Aussicht, sich frei und wohl in der Wohnung zu fühlen, sollte Anreiz genug sein, endlich für mehr Ordnung, Übersicht und Platz zu sorgen. So schwierig und aufwendig ist das auch gar nicht – erst recht nicht mit unserem STORITY Ausmist-Guide. Außerdem ist Minimalismus momentan der Einrichtungstrend schlechthin. Getreu dem Motto #machdichfrei und weniger ist mehr, zeigen wir dir, wie du deinen Schrank von unnötigem Ballast befreist und wie du ganz einfach entscheidest, von welchen Dingen du dich trennen solltest. Ob entsorgen, zeitweise aussortieren oder nur aufräumen – unser Guide für das erfolgreiche Ausmisten hilft dir, wieder Ordnung zu schaffen. Also ran, an die Kisten, fertig los, wir entrümpeln jetzt! Dein Kleiderschrank wird es dir danken.

BOX ME UP, BABY

Alles was du für das radikale Aufräumen brauchst, sind vier verschiedene Kisten (wenn du diese nicht zur Hand hast, räume einfach eine Fläche in deiner Wohnung frei, auf der du vier verschiedene Stapel verteilen kannst) und mindestens eine STORITY Box. Und schon kann das Boxing der etwas anderen Art los gehen. Workout Charakter hat das Ganze übrigens trotzdem, auch ohne Boxhandschuhe.

Generell gilt: Dinge, die dich nicht glücklich machen und zusätzlich auch keinen Nutzen haben gehören nicht in deine Wohnung! Wenn keines der beiden Kriterien auf einen Gegenstand zutrifft, ist der Punkt gekommen, sich von ihm zu trennen. Behalte diesen Grundsatz unbedingt im Hinterkopf während du dir deine angesammelten Platzräuber und Klamotten anschaust.

Sortiert wird dann in Dinge

1) die du auf jeden Fall behalten möchtest,

2) die du weggeben bzw. aussortieren möchtest,

3) für die du keine Verwendung mehr hast,

4) bei denen du dir unsicher bist und

5) die du bei STORITY einlagern möchtest.

LET’S GET READY TO RUMBLE

Ab in den Boxring und los geht’s.

Gehe am besten Raum für Raum vor und setze dir auch innerhalb der einzelnen Zimmer Abschnitte, die du nach und nach ausmisten möchtest. Beginne erst einmal mit einem Schrank bevor du die gesamte Wohnung entrümpelst. Nimm jeden Gegenstand, den du dort findest einmal in die Hand und überlege, in welche Box du ihn sortieren möchtest.

In die erste Box kommen Dinge, die du auf jeden Fall behalten möchtest. Das sollte nur der Fall sein, wenn du a) die Gegenstände häufig nutzt, b) sie einen klaren Nutzen haben und am wichtigsten c) sie dich glücklich machen. Lass sie erst einmal darin liegen, sobald du fertig mit ausmisten bist, kannst du sie in aller Ruhe wieder zurück an ihren heimischen Ort bringen.

In die zweite Box gehört jene Ansammlung von Dingen, die weder du noch irgendein anderer Bewohner dieser Erde gebrauchen kann. Ja so manch einer mag es schon vermuten: richtig, im Prinzip reden wir von Müll. Gemeint sind hiermit vor allem die Mitschriften des einen Philosophiekurses, der dann aber doch nicht so interessant war. Oder die drei USB Sticks, die nicht mehr funktionieren. Dinge eben, die keinen Nutzen mehr haben, ihn in entfernter Zukunft nicht mehr erlangen werden und auch anderen Menschen keine Freude mehr bereiten und somit einfach nur Ballast darstellen.

Die dritte Box beherbergt Dinge, die du selbst zwar nicht mehr haben möchtest, die aber durchaus noch zu gebrauchen sind. Vielleicht kennst du jemanden, der dein Marketing Buch aus dem ersten Semester noch gerne lesen möchte. Dein altes Handy lässt sich vermutlich auf verschiedenen Portalen noch zu etwas Geld machen und der Schlafsack vom letzten Festival kann wunderbar gespendet werden. Übrigens: ein toller Anlaufpartner für solche Dinge sind unsere Freunde von Hanseatic Help. Gerade Camping Utensilien, Klamotten, Decken, Schuhe aber auch Hygieneprodukte werden hier dankend entgegengenommen und an Organisationen verteilt, welche diese wichtigen Alltagsbegleiter an Bedürftige weiter verteilen. Du kannst sie einfach in Hamburg in der Großen Elbstraße 264 besuchen und deine Spenden vorbeibringen. Selbst über Shampoos, die du von deiner Tante geschenkt bekommen hast, deren Geruch du aber einfach nicht magst, freut sich hier sicher ein glücklicher Abnehmer. Mehr Informationen findest du bei Hanseatic Help.

Doch auch neben Hanseatic Help gibt es viele weitere Möglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer ‚zu verschenken‘ Kiste auf der Schanze? Platziere einfach eine Box mit Dingen, die du nicht mehr brauchst auf der Straße und mache deutlich kenntlich, dass diese Sachen zu verschenken sind. Es findet sich sicher jemand, der sich noch darüber freut. Gehe ein paar Tage später aber lieber noch einmal nachschauen, ob die Kiste auch leer geworden ist und nimm sie ansonsten wieder mit.

Für Dinge, bei denen die Entscheidung einfach nicht so leicht fällt, gibt es die vierte Box. Sie ist quasi ein Ausmisten auf Probe. Versehe die Box mit einem Datum. Das kannst du frei wählen, entweder du gibst dir einen Monat oder auch mehrere Monate Zeit. Wenn du den Inhalt der Box bis zu diesem Datum nicht einmal genutzt oder vermisst hast, ist es der Punkt erreicht, sie wegzugeben.

Last, but certainly not least: die STORITY Box, die du ganz bequem über die STORITY App anfordern kannst. Hier finden die Gegenstände einen Rückzugsort, die du nur zeitweise benötigst, die aber trotzdem zu viel wertvollen Platz einnehmen. Deine Skier, der große Koffer oder deine Schlittschuhe sind nur einige Beispiele, die sinnvoll ausgelagert werden können. Einfach in der Box verstaut und von STORITY abgeholt und eingelagert, sind sie sicher verwahrt und stören dich nicht in deinem Alltag. Sobald die Alster wieder zugefroren ist und du endlich wieder deine Schlittschuhe benutzen kannst, fordere die Box über die App einfach zurück und vereinbare einen Termin. Innerhalb von 24 Stunden hast du deine STORITY Box wieder bei dir, sodass selbst kurzfristige Temperatureinbrüche kein Problem für die Nutzung deiner Schlittschuhe darstellen.

EASY PEASY LEMON SQUEEZY

Sicher steckt auch so noch immer

ein wenig Aufwand hinter dem Ausmisten, aber mit einer guten Struktur geht alles deutlich schneller. Du brauchst ja auch nicht deine ganze Wohnung auf einmal entrümpeln. Fang mit dem Wohnzimmer an und arbeite dich langsam aber sicher bis zum Keller vor. Selbst wenn du von dem Minimalismus Trend nicht unbedingt überzeugt bist, sind wir uns absolut sicher, dass das neu gewonnene Gefühl der Freiheit Entschädigung genug ist. Wenn du es nebenbei sogar noch schaffst, anderen Menschen eine Freude zu machen, können wir einfach nur von einer Win Win Situation sprechen.

In diesem Sinne: #machdichfrei!

%d Bloggern gefällt das: